Natural PWM Digitalverstärker unterstützt High-Res Musikquellen für einen reineren Klang

         

Um den lebhaften Klang der High-Res Quellen mit all seinen Eigenschaften perfekt wiederzugeben, hat Yamaha hier einen digitalen Verstärker mit einer Ausgangsleistung von 70 Watt pro Kanal integriert und sichert somit eine dynamische, lebendige Musikwiedergabe. Der digitale Verstärker mit einem optimalen Verstärkeraufbau liefert natürlichen, unverfälschten Klang mit höchster Effizienz. Der Tiefpassfilter am Ende des Verstärkerschaltkreises hat einen signifikanten Einfluss auf die Klangqualität. Er ist aus verlustfreiem und störungsarmem OFC (Oxygenfreies Kupfer) Kupferdraht gefertigt. Gleichzeitig wird der lebendige Klang von High-Res Audioquellen erhalten, während der Bass verstärkt und die Mitten und Höhen präziser werden. Alles zusammen liefert die beste Klangreproduktion für beste Musikalität.

Bluetooth-Sender für bequemes Musik-Streaming

Die MCR-N870D mit der neuesten Bluetooth-Technologie macht kabellose Steuerung bequemer denn je. Sie können Musik vom MCR-N870D zu Bluetooth-Kopfhörern oder Bluetooth-Lautsprechern senden.

USB DAC Funktion mit DSD 5.6MHz und PCM 384kHz

Im Verstärker ist ein absolut hochwertiger USB-DAC integriert, der moderne Quellen und Tonformate optimal inszeniert. Der USB DAC ist kompatibel mit nativem DSD 5.6 MHz. Der USB-DAC kommt aus dem Haus XMOS und stellt die aktuellste Generation von IC Steuermodulen dar. Der Audio DAC ist ein SABRE 32 ES9010 von ESS Technology. Diese beiden Bauteile sorgen für eine verlustfreie digitale Signalverarbeitung, um das maximale Klangpotential von High-Res Audioquelle auszuschöpfen.

Die Spitze der Fertigungskunst, Hochglanz polierter, echter Pianolack.

Um den hochwertigen Yamaha Pianolack auf die Lautsprecher aufzubringen bedarf es langer Erfahrung bei der Erfahrung eben dieses. Z.B. werden für das Aufbringen der Grundierung und Deckschicht bis zu 4 Wiederholungen benötigt um eine makellose Oberfläche zu erhalten. Die komplette Lackierung besteht aus 14 Einzelbeschicht-ungen, die Lage für Lage kontrolliert und in der Dicke überprüft werden. Natürlich sind auch die Trockenphasen streng reglementiert, sowohl wie das Schleifen als auch das Polieren. Deren Schritte werden nach jeder Einzelbeschichtung mit Sorgfalt wiederholt. Mehr als die Hälfte des gesamten Prozesses wird in Handarbeit erledigt, ausgeführt und durch die erfahrene Hände unserer Mitarbeiter in jedem Schritt überwacht. Dieses edle Aussehen mit solch erhabenem Glanz ist die Spitze der Fertigungskunst, inspiriert durch die Kunst der Piano-fertigung.

Netzwerkintegration & Inbetriebnahme

Nach dem Auspacken der drei Kartons steht die Installation der GrandPianoCraft an. Für geübte HiFi-Kenner erweist sich dieser Schritt als einfach und schnell erledigt, denn die Handhabung der Anlage ist alles in allem nahezu selbsterklärend. Wer hier über wenig oder gar keine Erfahrung verfügt, dem hilft die achtsprachige und bebilderte Bedienungsanleitung. Diese sollte zumindest beim ersten Gebrauch in der Nähe sein, da man zunächst in englischer Sprache durch das Menü geführt wird. Natürlich lässt sich die Menüsprache aber auch auf “Deutsch” umstellen. Um die wichtigsten Funktionen auch nutzen zu können, empfiehlt es sich die 870er zunächst in das heimische Netzwerk zu integrieren, nachdem sie ihren finalen Standort gefunden hat. Das gestaltet sich einfacher, als man vielleicht auf Anhieb glaubt und ist alternativ drahtlos oder kabelgebunden möglich. Bei letzterer Variante benötigt es lediglich eines Ethernet-Kabels (das nicht im Lieferumfang enthalten ist). Über dieses verbindet man die neue GrandPianoCraft einfach mit seinem Router und folgt den Anweisungen besagter Bedienungsanleitung.
Die bei Weitem beliebtere Methode ist die Einbindung netzwerkfähiger Geräte in das heimische Drahtlosnetz (WLAN). Ist die zum Lieferumfang gehörige WiFi-Antenne montiert, gilt es nun das Konfigurationsmenü an der MCR-N870 anzuwählen. Dort ruft man zunächst die Option “Wireless” auf. Ist man Besitzer eines WPS-fähigen Routers, wählt man anschließend die Verbindungsmethode WPS (Wi-Fi Protected Setup). Ist auch dies geschehen, wird letztlich nur noch die WPS-Taste am eigenen Router gedrückt und das Yamaha-Setup verbindet sich eigenständig und sicher mit dem heimischen WLAN-Netz. Ist man hingegen Besitzer eines passwortgeschützten DHCP-Netzwerkes, muss über die entsprechende Menüfunktion zunächst das eigene WLAN-Netz ausgewählt werden, bevor die Verbindung nach korrekter Eingabe des eigenen Passwortes automatisch aufgebaut wird. Die erfolgreiche Konnektierung wird in beiden Fällen anschließend durch eine grüne LED am Display bestätigt.

Fazit

Yamaha stellt mit dem aktuellen Flaggschiff seiner GrandPianoCraft-Serie den ultimativen Halbformat-Alleskönner in Sachen HiFi, Netzwerk-Streaming und Multiroom. Ein System, das sich für klassischen Musikhörer genauso gut geeignet, wie für den Musikjunkie, der seine Quellen gern miteinander vernetzt und obendrein ein hohes Klangniveau und eine optisch ansprechende Optik erwartet. Das alles für einen vergleichsweise niedrigen Preis, denn für gerade einmal 969 Euro offeriert Yamaha hier eine schicke und erstklassig verarbeitete Kompaktanlage, die leicht zu bedienen ist, schier unbegrenzte Zuspielmöglichkeiten bietet, sich in die MusicCast-Multiroom-Welt einbinden lässt und obendrein noch so gut klingt wie ein hochwertiges Vollformat-HiFi-Setup.

Test & Text: Andreas Hohn
Fotos: www.lite-magazin.de

Yamaha MCR-N870D in Schwarz oder Silber, UVP: 999,- EUR