cambridgelogo1

Verarbeitung in Perfektion

Cambridge Audio Edge Weltpremiere auf der High End 2018 München

England gilt nicht umsonst als Mutterland des HiFis. Viele bekannte Firmen haben Ihren Ursprung in den wilden 60ern auf der Insel. Zusammen mit der Musik entstanden HiFi-Marken, die das Bild und Niveau der Musikwiedergabe geprägt haben. Cambridge Audio hat sich in der Masse schon seit Beginn durch Erfindungen herausgehoben, die heute als absoluter Standard gelten. So waren sie die ersten, die einen Ringkerntrafo in einem Verstärker verbauten. Nicht vorzustellen wie heutige Verstärker ohne Cambridge aussehen würden. Über weitere Meilensteine der HiFi-Geschichte, der erste zweiteilige CD-Spieler, Laufwerk und Wandler, hat sich Cambridge heute einen Namen für bezahlbares aber ungemein „ehrliches“ HiFi gemacht, das in Stereo und Mehrkanal stets die Musik in den Vordergrund stellt. HiFi für jedermann!

Cambridge Award all 2015
Garantie 24 Monate – Awards Gewinner 2015!

 Unser Angebot: Die Preise sind die UVPs des Herstellers, lassen Sie sich ein individuelle Angebot erstellen!

Cambridge Audio hat für einige CX Modelle die Preise gesenkt!

cambridge cx award

 

Britischer kann eine Marke gar nicht sein: Gegründet 1968 im namensstiftenden Universitäts-Städtchen Cambridge, wollte man einen Kontrapunkt gegen die damals fast übermächtige asiatische Konkurrenz von Denon, Sony, Technics & Co. setzen. Von Beginn an folgten die Cambridge-Macher dem sehr englischen Credo vom dezent-audiophilen Klang, bewusst optischem, mausgrauen Understatement und immer nur so viel Features wie eben nötig. Daraus entstanden Meilensteine wie der zweiteilige CD-Player CD1 (1984), der in der frühen CD-Ära Maßstäbe für Spitzen-Player setzte.

1994 übernahmen James Johnson-Flint und Julian Richer die Firma und bauten sie Stück für Stück aus. Heute residiert Cambridge Audio im Süden Londons, wo über 50 Mitarbeiter entwickeln, strukturieren, vermarkten …  Zusammen mit den Kollegen aus den Niederlassungen in Hongkong, Hamburg und Cambridge arbeiten fast 70 Menschen für die Engländer. Auffällig ist hier die hohe Anzahl junger Leute im Team – selten bei einem Unternehmen, das bald seinen 50. Geburtstag feiert. Aber notwendig, um weiterhin die richtigen Produkte für einen sich verändernden Markt zu schaffen. Heute ist Cambridge Audio einer der wenigen europäischen Hersteller, der hochwertiges HiFi und anspruchsvolles Heimkino in klassischer Gehäusebreite zu moderaten Preisen anbietet. Der seit Jahren erfolgreiche Ausnahme-Vollverstärker 851 A steht stellvertretend für die Cambridge-Sichtweise: Durch viel Feinarbeit und genaues Hinhören Produkte schaffen, die einfach besser sind als die der Mitbewerber.

Eigene Entwicklungen machen stark: Streaming, DAC und Digitalverstärker

Noch besser aber kommen die Ideale des Cambridge-Teams in der neuen CX-Linie zur Geltung. Alle Verstärker haben hochklassige Digital/Analog-Wandler eingebaut und sind für die nächsten Digitalgenerationen gerüstet. Die Bedienung und Ausstattung konzentrieren sich auf das Wesentliche; die AV-Receiver sind damit ein wohltuender Gegenentwurf  zu den an Ausstattung überbordenden japanischen AV-Maschinen. CX ist die Blaupause für die kommenden Cambridge-Baureihen. Und man emanzipiert sich an wichtigen Stellen. Das Streaming-Modul, eingebaut in alle Verstärker  (CXA 60, CXA 80) und Receiver (CXR 120, CXR 200), ist eine Eigenentwicklung die Cambridge Audio unabhängig macht von den wenigen, weltweit operierenden Zulieferern, bei denen sich im Grunde alle Hersteller bedienen. Oder das CD-Laufwerk CXC: In einer Zeit, in der sich die meisten Anbieter von CD-Playern verabschieden, bringen die Engländer ein eigenständiges Laufwerk. Aber das ist Cambridge Audio: konsequent auf die Bedürfnisse des Marktes ausgerichtet.

Die Testergebnisse der Fachpresse

Die hohe Qualität der Cambridge-Audio-Komponenten schlägt sich weltweit in den Tests der einschlägigen Publikationen nieder. Aber auch die Redakteure der deutschen Fachpresse bescheinigen Cambridge Audio ein fantastisches Niveau. Hier einige Auszüge:

  • Stereo (6/2015) zum Cambridge Audio CXC: „Puristisch gehaltenes, sprich: schnörkelloses, reines CD-Laufwerk (Transport) mit exzellenter Steuerung und Mechanik sowie bedämpftem Ganzmetallchassis und optischem wie koaxialem Digitalausgang. Klanglich wie messtechnisch macht dieses Laufwerk einen neutralen, sehr guten Eindruck.“
    Urteil: Klang-Niveau: 70%, Preis/Leistung: „exzellent“ (4 von 5 Sternen)
  • AUDIO (7/2015) zum Cambridge Audio CXN: „Plus: Saftig-dynamischer Klang, sehr gute Praxiseigenschaften. Minus: (noch) kein schneller Vor-/Rücklauf.“
    Urteil: 110 Punkte, Preis/Leistung: „überragend“
  • LowBeats (11/2015) zum Cambridge Audio CXU „Plus: Klingt analog sehr detailliert und plastisch; Universal-Laufwerk für SACD, CD, DVD und BD; Audio- und Video-Streaming, auch in HiRes und Surround. Minus: Keine eigene App (Streaming per DLNA-App möglich).“
    Urteil: „Klang-Tipp“ (4,3 von 5 Sternen)
  • Stereo (6/2015) zum Cambridge Audio CXA80: „Geschmeidig und agil klingender Vollverstärker mit souveräner Leistungsentfaltung und audiophilen Klangeigenschaften. Die Ausstattung ist nicht zuletzt aufgrund des Digital/Analog-Wandlers sehr gut.“
    Urteil: Klang-Niveau: 65% , Preis/Leistung: „exzellent“ (4 von 5 Sternen)

Inspiration und Hightech: Immer im Sinne der Musik

Fraglos ist Cambridge Audio eher eine Elektronik-Schmiede, die im Bereich Verstärker und Digitales schon sehr große Erfolge feiern konnte. Man folgt den Strömungen, bleibt aber seinem eigenen Stil treu, dezent und auch preislich auf dem Boden. So wie der härteste Konkurrent am Markt: NAD, ist ebenfalls eine Traditionsfirma mit britischen Wurzeln, die sehr ähnlichen Idealen folgt.

Übrigens: Fast ein Drittel der Mitarbeiter bei Cambridge Audio sind selbst Musiker. Das prägt natürlich eine Firma…

Die wichtigsten Serien von Cambridge Audio:

Cambridge Audio – 851 Serie

Eine Zeitlang bot Cambridge Audio eine große Palette unterschiedlicher Linien für unterschiedlichste Ansprüche. Doch bei den Engländern herrscht jetzt ein anderer Geist: Weniger ist mehr oder anders herum: weniger Qualität macht keinen Sinn. Daher gibt es im Elektronikbereich jetzt nur noch die Flaggschiff-Linie 851, die neue CX-Serie und die Einstiegs-Serie Topaz. Die Vorzüge der Serie 851 gegenüber der neuen CX-Linie sind nicht immer sofort zu erkennen. Der höhere Preis und das in der Regel überlegene Klangerlebnis ergibt sich aus der besseren Bauteile-Qualität, die Cambridge Audio den Modellen seiner Flaggschiff-Linie an den klangrelevanten Stellen spendiert.

Cambridge Audio – CX Serie

Die neue CX-Serie ist der ganze Stolz und das breite Rückgrat von Cambridge Audio. Mit ihr wollen die Engländer will die breite, gehobene Oberklasse  – quasi das Kerngebiet von Cambridge Audio – abdecken. Dafür hat jeder Verstärker beziehungsweise AV-Receiver einen hochmodernen DAC eingebaut, der so gut wie alle zugespielten digitalen Formate versteht. Und man hat CX durch viel Klangtuning zu einem exzellenten Preis/Klang-Verhältnis gebracht.

Cambridge Audio – Topaz Serie

Topaz steht für den Einstieg in die Welt von Cambridge Audio. Die Komponenten zeichnen sich durch ein überragendes Preis/Leistungsverhältnis aus. Vor allem die smarten Alleskönner-Komponenten bieten digital viele Möglichkeiten und dem Musikfreund einen erstaunlichen großes Klangerlebnis zu absolut fairen Kursen.

http://www.testberichte.de/imgs/issuecover/101865.jpg>>>> Test: Stereo 6/2015 excellent 4 Sterne ****

CAMBRIDGE AUDIO 24 Monate Garantie auf alle Geräte und 60 Monate auf Lautsprecher.